title image


Smiley Recht hast Du, aber
Hallo!



In der Tat gibt es keine halben Urlaubstage, so daß Dir nach Deiner Rechnung in der Tat 11 Tage Urlaub zustehen würden.



Aber Deine Rechnung hat mehrere Fehler.



Zum einen beträgt der gesetzliche Mindesturlaub 24 Werktage, so daß Du einen Urlaubsanspruch von 12 Tagen hast, wenn vertraglich nicht etwas Besseres festgelegt ist.



Zum anderen kann ich kaum glauben, daß in Deinem Unternehmen nur der gesetzliche Mindesturlaub gewährt wird, was bedeutet, daß sich Dein Urlaub an dem Urlaub der anderen "Indianer" im Unternehmen orientiert. Wenn ein in dem Unternehmen gültiger Tarifvertrag oder eine Betriebsvereinbarung dabei utopische 80 Tage Urlaub vorsehen würde, dann hast Du eben einen Urlaubsanspruch von 40 Tagen.



Schließlich stellt sich somit die Frage, wie groß die Differenz ist zwischen dem, was Dir momentan gewährt wird und was Dir eigentlich zustehen würde. Und vor diesem Hintergrund dieser Differenz würde ich mich dann fragen, ob diese es mir wert wäre - aktuelle Ausbeutung hin oder her -, daß ich mit einem Streit in dieser Sachlage die von Dir erwähnte Festanstellung riskieren würde. Denn ich würde mir, wenn ich als Dein Chef mit Dir in dieser Frage Streß bekommen würde, noch einmal die Frage stellen, ob Du wirklich die gewünschte Person für eine Festanstellung bist. Und daß er so denken könnte, legt schon die Tatsache nahe, daß er schon ein kleiner Ausbeuter zu sein scheint, wenn man Deinen Worten Glauben schenken darf, und somit keinen Wert darauf legt, große Diskussionen mit seinen Angestellten zu führen ....



Recht haben ist also das eine, aber, ob man es auch wirklich braucht und brauchen kann, unbedingt recht zu haben, wäre für mich an Deiner Stelle die andere Frage bei der aktuellen Arbeitsmarktlage ....



Viele Grüße!



Caric12000

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: