title image


Smiley Re: CNE 6 -- wie gehts weiter ???!
Hallo SteffenJones,welch ein Zufall, ich habe den CNE6 auch im Jahre 2003 gemacht (am 6. März, um genauer zu sein). Meine erste Novell-Zertifizierung war im Jahre 1996. Damals CNA für NetWare 3. Danach keine Version mehr ausgelassen. Seitdem war ich ein paar Mal mit den Leuten von Novell zusammen in den Vereinigten Staaten (Jim Henderson und andere). Ich bin noch aktueller CNI, obwohl NetWare nicht mehr so stark nachgefragt wird. Ich hatte mich schon mal mit einem von denen richtig und laut gestritten, da meines Erachtens der CLP an den Bedürfnissen der aktuellen CNEs vorbei geht. Die CNEs profitieren nicht von ihrem Wissen, wenn sie den CLP bestehen wollten. Wenn man vorher noch nicht soviel Linux-Kenntnisse erworben hat, dann ist es nicht so einfach, den CLP überhaupt zu bestehen. Die Prüfung machst Du ja auch, nachdem Du drei Kurse besucht hast. Du musst von den ca. 1500 Seiten Schulungsmaterial ungefährt 1000 Seiten super gut können, damit Du eine realistische Chance hast, die Prüfung zu bestehen. Ein Linux-Fachmann, der seit Jahren nichts anderes gemacht hat, der wird bestehen. Didaktisch fehlt im Moment das Konzept, einen CNE zum CLP zu hieven. Ich hatte angeregt, dass man den CLA (Certified Linux Admin) schafft, der die fundamentalen Befehle (chmod, vi, ps -avx, mount, useradd, ...) gut können muss, um den Test zu bestehen. Diese Idee wurde von den Amerikanern verworfen. Da ich beruflich nicht viel mit Linux-Administration zu tun habe, bin ich zu der Security-Abteilung gewechselt und mache seitdem vermehrt Check Point Firewall-1 und RSA SecurID. Allgemein kann man damit deutlich mehr verdienen, da im Moment die Welt mit Koryphäen nicht gerade üppig bestückt ist, seitdem Dameon Welch-Abernathy zu Nokia gewechselt ist und nichts mehr mit Check Point am Hut hat. Wenn Du auch mal im Bereich Check Point fit gemacht werden willst, ich schreibe zur Zeit ein Buch darüber. Die Lektoren haben schon die ersten acht Kapitel gelesen und ich bekam eine telephonische Nachricht, dass das "ein sehr, sehr gutes Buch" werden würde! Und das ist mein Erstlingswerk und ich bin alleiniger Autor von fast 1000 Seiten. Bei dieser Größenordnung hast Du in vielen Büchern mehrere Seiten lange Danksagungen. Da ich keine Helfer habe, was soll ich in der Danksagung schreiben? Ich mache so gut wie alles alleine.Ich kenne im Bereich Novell viele Fachleute, die langsam massive Probleme bekommen, das tägliche Brot zu finanzieren. Einer von ihnen arbeite direkt bei Novell in Düsseldorf und ist sicherlich super gut. Wenn die aber nicht flexibel genug sind, dann kannst Du mit einem MasterCNI auch keinen Blumentopf mehr gewinnen. Viele von diesen Novell-Koryphäen haben den CLP schon paar Mal versucht und sind durchgefallen! Der CLP ist ja auch Voraussetzung für den CLE! Bei dem CLE musst Du DirXML ziemlich gut können. Heißt jetzt ja Identity Manager. Das Produkt sei momentan das technologisch anspruchsvollste von Novell. Ich würde mich wirklich reinhängen, wenn ich wüsste, dass man damit irgendwann gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bekommen könnte. Sehe ich jedoch nicht.Früher sagte einmal David James Clarke, wer den MCSE und CNE hat, der sei auf dem höchsten Gipfel der IT-Industrie. Das ist leider gar nicht mehr der Fall. Da müsste man den CCIE von Cisco machen und den CCMA (Check Point Certified Master Architect) haben!Weitere Fragen?Viele Grüße,nirvaNa (der im-Hotel-an-seinem-Buch-Schreiber)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: