title image


Smiley Re: Gestern Abend auf der A8 von Augsburg nach München...
Natürlich ist es als Autofahrer immer extrem ärgerlich. Gerade wenn man sieht, daß da eine leere Baustelle ist. Aber irgendwann ist nunmal immer der Punkt, wo eine Baustelle beginnt oder endet. Und da ist somit immer zwangsweise ein Zeitraum, wo die Baustelle abgesichert ist aber man als Fahrer nichts sieht.Wirklich beurteilen kann man so etwas nur, wenn man 2-3 mal pro Tag dort entlang fährt. Dann wird man sicher sehen, daß recht zügig die Bauarbeiten beginnen.Genau so der Wunsch, daß man nach Arbeitsende die Spuren ja wieder auf 2 verbreitern kann, ist natürlich nachvollziehbar, aber auch kaum durchführbar. Das umstellen der Schilder ist einer der Gefährlichsten Jobs auf der Baustelle. Ich glaube kaum, daß mehr Tote auf den Baustellen besser sind als weniger Stau. Die Kosten für das Umstellen mal aussen vorgelassen. Da gehen locker 3-5 Stunden für einen Kilometer Baustelle drauf. Die "Andere Seite" kann man sehr deutlich sehen, wenn mal Dokus über Autobahnbaustellen im TV kommen. Einer stellt die Schilder auf, einer Fährt und einer passt auf. Aber zum Reagieren bleibt keine Zeit, wenn die Autos mit 150 km/h auf einen zurasen. Klar steht überall 80, aber wie viele halten sich nicht dran.GrüßeDennis



Signatur:
Mail mir: klick (Spamschutz: Bitte den ersten . mit dem @ austauschen.)
Dennis Böge Heisefizierung

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: