title image


Smiley das sind Ansichtenindizes (und evtl Volltextindizes)...
Ansichtsindizes können einen ganz schönen Teil der Datenbankgrösse ausmachen. Ich habe schon Datenbanken gesehen, die waren als "jungfräuliche" neue Repliken ca. 500MB gross, nach einem Shift + Strg + F9 dann satte 2,5GB (allerdings hatte die einen echten "Ansichtenoverkill": 200.000 Dokumente, und mindestens 20 Ansichten mit SELECT @ALL, ausserdem teilweise mit mehreren Sortierbaren Spalten).



Volltextindizes sind sogar manchmal noch extremer, aber ich glaube, die werden nicht in die Datenbankgrösse eingerechnet, da bin ich mir aber nicht ganz sicher.



Was ebenfalls oft unterschätzt wird, sind die Deletion Stubs.



Diese (eigentlich kleinen) Informationshappen können auch durchaus mal dazu führen, dass sich eine DB aufbläht. Das passiert vor allem bei Datenbanken, in denen häufig Dokumente im grossen Stil gelöscht und wieder neu erstellt werden (z.B. der C&S Collector von Intraware in seinen frühen Versionen).



Im grossen und ganzen kann man nur sagen:

Diesem Problem kann man nur von vorneherein durch ein sauberes Datenbank- Design (wenige, dafür aussagekräftige Ansichten, wenig sortierbare Spalten, als Erstz gute "Recherche- Tools", nicht massenhafte "Löschungen und Neuerstellungen" ) begegnen, oder sich damit abfinden, dass halt das Datenvolumen an sich nur einen kleinen Teil der Datenbankgrösse ausmacht.



HTH

Tode

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: