title image


Smiley Ausgabe beim Befehl fdisk -l
Hi Uwe! Danke für deine schnelle Hilfe!



Ich habe ein bisschen rumgetüftelt, weil bei Arklinux das Rootpasswort deaktiviert ist und ich deshalb eine extra Rootkonsole starten musste, damit ich den Befehl eingeben konnte. Um das herauszufinden musste ich ein bisschen in den FAQs auf der Arksite suchen. Eigentlich sollte das fehlende Passwort einfacher sein, aber ich hab's mir jetzt erstmal hingemacht weil es sonst nur Probleme gibt. Soviel dazu.



Auf das Kommando fdisk -l kam dann das, was du auf dem eingefügten Bild siehst. Es sieht also so aus, als wäre die Platte komplett erkannt worden, denn es werden ja 80 GB angezeigt. Was du mit "die Platte ist hin" meinst weiß ich sowieso nicht recht. Ich habe die Platte ja nur partitioniert und der Linuxteil sowie der Windows Recovery Teil laufen ja noch.

Was ich nur nicht weiß ist, wie man nun auf eine Platte zugreift. Es ist ja nicht so, dass man wie unter Windows C: eingibt, sondern die Platte ist irgendwo im verzeichnis eingebunden (und nicht unter /dev/hda1, oder?). Unter wenn ich im konqueror /dev/hda1 eintippe kommt ein Fenster zum Programm auswählen (zum Öffnen). unter /mnt kann ich hda1 und hda2 zwar öffnen, es wird aber angezeigt dass sie leer sind. unter hda6 kommt Recovery (E:), hdb und hdc sind CD-Rom und DVD, dann gibt's noch sda1, auch leer, keine ahung was das ist. Die Linux Partition ist hier komischerweise gar nicht.



Unter media:/ kann ich auf hda1 nicht zugreifen (es kommt die Fehlermeldung, siehe letzter Beitrag) und bei hda2 kommt "Das Laufwerk konnte nicht eingebunden werden. Die Fehlermeldung war: mount: sie müssen den Dateisystemtyp angeben"

Es gibt dort noch hda4, worauf ich zugreifen kann (Linux) und hda6 (Recovery, E:) sowie DVD und CD, aber kein sda1.



Falls es keine aussichten gibt C: wiederzubekommen habe ich unter E (Recovery) eine Systemsicherung. Das meiste auf D: habe ich auch gesichert, aber nicht ganz aktuell. Es wäre mir also ziemlich wichtig, dass D: irgendwie erhalten bleibt. Sonst hätte ich einige GB daten verloren (Linux CDs).



Ich habe mal gehört dass Knoppix helfen kann, wenn Windows nciht mehr startet. Da könnte ich drankommen.



Ich hoffe ich habe genug Infos gegeben und trotzdem nicht zuuuu viel geschrieben...



Viele Grüße und nochmals Danke

Dominik


Viele Arten zu töten

Es gibt viele Arten zu töten.
Man kann einem ein Messer in den Bauch stechen,
einem das Brot entziehen,
einen von einer Krankheit nicht heilen,
einen in eine schlechte Wohnung stecken,
einen durch Arbeit zu Tode schinden,
einen zum Selbstmord treiben,
einen in den Krieg führen usw.
Nur weniges davon ist in unserem Staat verboten.

Bertolt Brecht


Denkt mal drüber nach!




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: