title image


Smiley Re: Hilfe! Was ist Linux? Was gibt es für verschiedene Arten (Suse,Red..)
hallo michael,weiß zwar nicht ob ich der richtige bin um dir dafür einen ratschlag zu geben, aber schaun wir mal. bin selber nicht so der pc spezi und habe voreinem jahr auch erst mit linux angefangen...;-)linux ist ein freies (kostenloses) betriebssystem, wobei mit linuxeigentlich der systemkern gemeint ist der auch für jeden (im gegensatz zuwindows) offen liegt. so wie ich es verstanden habe hat dieses nicht nur denvorteil das jeder an ihm weiterentwickeln kann, sondern das dadurch auch diemöglichkeit besteht den systemkeern individuell an die spezifischengegebenheiten eines jeden rechners anzupassen. bsp: wenn du in deinem rechenerkeine scsi unterstützung brauchst kannst du diese im kern deaktivieren,versuch das mal bei windows....... konsequenterweise verbesserst du mitsolchen eingriffen die leistungsfähigkeit deines systems im gegensatz zuwindows erheblich.linux ist extrem absturzsicher, da es nicht wie bei windows programmen möglichist einträge in die systemdateien zu schreiben. zu red hat, suse, caldera usw. dies sind sogenannte distributoren die linuxvertreiben. wobei sie für das eigentliche betriebssystem aber kein geld nehmendürfen. natürlich arbeitet keiner umsonst. dieses distributionen liegennatürlich noch eine vielzahl an nützlichen und unnützen programmen bei.außerdem macht linux ohne graphische oberfläche auch wenig sinn (kde). außerdemgibt es da ja auch noch herstellungskosten usw. eine gute distribution solltemit einer vernünftigen anzahl an programmen (bei suse sind es glaube ich zurzeit 600, weiß ich aber nicht so genau) nicht mehr wie hundert mark kosten. esgibt auch billigere distributionen, dort ist das handbuch und der supportallerdings auch nicht so gut. empfehlenswert sind sicherlich suse und red hat,die man auch überall in computerläden bekommt. suse schneidet in den meistentest´s fast immer am besten ab. ob red hat nun besser ist kann ich nichtbeurteilen. jedenfalls ist das suse handbuch super und zudem gibt es nocheinen 60 tägigen support. aus dem grund solltre man als neueinsteiger auch zueiner gekauften distribution tendieren. später kann man dann auch die jeweilsneuesten versionen aus diversen pc heften nehmen.......wie lange braucht man normalerweise? wie schon gesagt, soviel ahnung habe ichauch nicht. hatte allerdings schon mit unix vorher umgang gehabt, was mir diesache sicherlich einfacher gemacht hat. ich denke, gerade auch mit der hilfehier im forum braucht man um sich in die materie einzuarbeiten vielleichteinen monat. was nicht heißt das dann alles läuft!!!!mein scanner läuft zb. noch nicht, da linux zur zeit noch keine prallelportscanner unterstützt, es soll da wohl kniffe geben, aber.....sound hat bei mir auch ein halbes jahr gebraucht, bis ich das raus hatte usw.wenn man sich aber erst mal an linux gewöhnt hat möchte man am allerliebstenwindows in die ecke knallen. was aber eben zb. wegen scanner unterstützungmomentan noch nicht geht (bei mie laufen beide parallel auf einer festplatteund werden mit bootmanager gestartet).hefte gibt es inzwischen auch schon reichlich. linux intern, chiplinux-spezial, freex und sogar computer bild scheint auf den linux zugaufzuspringen (schlafmützen)......gibt es eogentlich überall zu kaufen, manmuß nur richtig gucken......;-)bücher brauchst du dir eigentlich nicht zu kaufen, wenn du dir zb. susekaufst. das handbuch ist einfach klasse. im zusammenspiel mit zeitungen(behandeln auch anwenderprogramme) sollte das reichen.....man, jetzt wurde das aber lang. viel spaß, hoffentlich mit linux...;-)big brother

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: