title image


Smiley Re: Backup unter Linux auf Streamer, welche Software?


gibts unter Linux auch so tolle Backup-Software wie unter Windows?



Kommerzielle (z.B. Arkeia) wie Freie Backupsoftware (z.B. Amanda) existiert. Daneben kann man ein Bandlaufwerk allerdings auch komplett von der Kommandozeile aus mit den altbewährten UNIX Tools tar, cpio und mt bedienen.



Amanda

http://www.amanda.org/



Arkeia bietet zwei verschiede Versionen an. Die kleine Version ist Arkeia Server Backup. Die Preise beginnen hier bei 290 USD bzw. bei 890 USD (inkl. Disaster Recovery).

Die grössere Variante Arkeia Network Backup ist der netzwerkfähige grosse Bruder und die Preise reichen hier von 5'000 USD bis hinauf zu 20'000 USD.



Arkeia Server Backup

http://www.arkeia.com/arkeiasb.html



Arkeia Preisliste

http://www.arkeia.com/prices.html



Daneben bietet Arkeia mit Arkeia Light eine kostenlose, aber voll funktionsfähige Version der Backup-Software Arkeia 5 an, die für Open-Source-Umgebungen ausgelegt ist. Diese zeitlich unbegrenzte Vollversion der Profi-Version von Arkeia ist für einen Linux-Server ausgelegt, der mit einem einfachen SCSI-Bandlaufwerk und zwei Clients vom Typ Linux, FreeBSD, BSD/OS, OpenBSD, NetBSD, MacOS X und/oder einem Desktop-Computer mit MS Windows verbunden ist.



Arkeia Light: Kostenlose Backup-Software für Linux

http://www.arkeia.com/arkeialight.html





Oder spricht man unter Linux einen Streamer als normales Laufwerk an und schreibt die files einfach drauf?

Wenn ich dann auf einem Band eine Datei suche, und die Datei in tar gepackt wäre wie kann ich die dann finden? oder schreibe ich ungepackt aufs Band?



Ein Bandlaufwerk ist etwas ganz anderes als z.B. eine Diskette oder eine Festplatte. Ein Bandlaufwerk enthält kein Dateisystem sondern wird sequentiell geschrieben. Hierzu stehen dir die Befehle tar und cpio zur Verfügung. Um das eingelegte Band vor- und zurückzuspulen verwendest du das Programm mt



Ein Bandlaufwerk steht immer unter zwei verschiedenen /dev Einträgen zur Verfügung. Für das erste SCSI Tape Drive wären dies die Einträge /dev/st0 und /dev/nst0. Der Unterschied zwischen beiden /dev Einträgen ist der, dass bei /dev/st0 das Band nach der Zugriffsaktion an den Bandanfang zurück gespult wird und bei /dev/nst0 (das "n" vor "st0" steht für non-rewinding) das Band eben nicht zurück gespult wird. Bei /dev/nst0 muss man dann halt auf jeden Fall mit mt arbeiten um das Band an die gewünschte Stelle zu spulen.



z.B.

mt -f /dev/st0 rewind spult das Band zurück

oder mt -f /dev/st0 status zeigt den Status des Bandlaufwerk an



z.B. das /etc und /boot verzeichnis sichern:

tar cvf /dev/st0 /etc /boot





als Streamer hab ich einen SLR100 mit 50GB/100GB gepackt Bändern.

Wird der problemlos erkannt von Linux?

Der Tandberg SLR100 wird von Linux unterstützt.



Siehe http://tandberg.com.br/pdf/432035.pdf







Suse 9.x wollte ich nehmen. Ist Debian besser?



Sowohl Debian als auch SuSE können die von dir geforderte Aufgabe erfüllen. In diesem Fall solltest du die Distribution verwenden, mit der du dich selbst administrativ am Besten auskennst.



Ansonsten ist die Frage "Was ist die bessere Distribution" nicht zu beantworten ohne genauere Details zum Verwendungszweck kennen.





Die Software sollte sowas können wie erkennen ob das Backup gelaufen ist und wenn nicht, eine mail versenden..





und fileweises zurückschreiben wäre nicht schlecht..



Dazu brauchst du keine spezielle Backupsoftware. Hierfür reicht mt in Verbindung mit tar oder cpio





nennt mir bitte paar stichworte zu Backup unter Linux dass ich mich schlau machen kann



Linux Complete Backup and Recovery HOWTO

http://tldp.org/HOWTO/Linux-Complete-Backup-and-Recovery-HOWTO/index.html



Lies mal folgendes bei der LinuxCommunity (insbesondere die Kommentare!!)



Bandlaufwerk - alles richtig?

http://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=11555



SCSI-Bandlaufwerk einbinden

http://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=8076



Bandlaufwerk nicht gefunden

http://www.linux-community.de/Neues/story?storyid=10107



Eine kleine Anleitung findet zu Backup auf DAT-Tape per tar Befehl in Linux findest du auf:

http://www.surffan.ch/data/html/backup_linux.html



und hier auch noch

http://www.linux-hamburg.de/streamer/



zum Beispiel ein Cron-Job Eintrag:



# Sichern der Directory /home am Ersten jedes zweiten Monats

# um 2.00 Uhr auf ein Bandlaufwerk mit zurückspulen des Bandes.

0 2 1 */2 * mt -f /def/rft0 rewind && tar cf /dev/rft0 /home





Ansonsten hilft eine Google Suche nach den Stichworten "Linux" und "Bandlaufwerk".

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: