title image


Smiley paar Grundregeln
Hi!



Vorweg: Kaufe keinen Beamer, den Du nicht ausprobiert hast!



Begib Dich zu einem Fachhändler und lass Dir mehrere(!) Geräte vorführen um die Unterschiede zu erkennen! Dann kaufste den Beamer auch gleich dort, damit Du einen Ansprechpartner hast, der weiß wovon er redet und einen entsprechenden Service bietet. Wenn Du bei den Internetangeboten das Proto dazu rechnest biste meist recht nache am Einzelhändlerpreis. Da würde ich kein Risiko eingehen -schon wegen der empfindlichen Lampe (siehe unten) und weil Du nur so Pixelfehler ausschließen kannst.

Deinen Ausführungen nach zu urteilen hast Du keine Ahnung von den Teilen und siehst den ANSI-Wert als Kaufkriterium an. Es kommt bei einem Beamer aber auf viele andere Dinge an. Die ANSI-Lumen-Zahl sagt nur etwas über die Lichtleistung/Helligkeit aus. In Deinem Fall darf sie nicht zu niedrig ausfallen, da der Raum ja nicht abgedunkelt werden kann.

Leider ist mein "Beamergrundwissen-Beitrag" hier in Spotlight trotz Vorschlags für das Archiev nicht mehr zu finden *grummel*. Kurz wichtige und zu beachtende Dinge:



- Kontrast:

Er sagt aus, wie viele Abstufungen es zwischen Weiß und Schwarz gibt. Ist der Kontrastwert unter 1:700 (grob geschätzt) werden schwarze Bildbereiche zu einem milchigen Grau. Dieses Problem verstärkt sich zunehmend, je schlechter der Raum abgedunkelt ist.



- Helligkeit:

Ist in Deinem Fall wichtig und sollte nicht unter 1000 ANSI-Lumen liegen, würde ich mal sagen. Es hängt aber auch von der Bildgröße ab, die Du projezieren willst. Bei nicht abgedunkeltem Raum bekommt man einfach kein optimales Bild hin. Aber ist die Lichtleistung des Beamers zu schwach sieht man nix mehr. Daher lieber etwas mehr nehmen. Bei Heimkinobeamer, welche zumeist in dunklen Räumen zum Einsatz komme, darf hingegen der Beamer nicht zu hell sein.



- LCD / DLP:

Es gibt zwei Arten von Beamern. LCD-Beamer und DLP-Beamer. Ich erkläre Dir jetzt nicht wie die funktionieren. Jedoch gibt es in Deiner Preisklasse ein Problem mit den DLPs. Und zwar sehen viele Leute, ich auch, ein optisches Phänomen namens Regenbogeneffekt. Dieses ist äußerst unangenehm. Daher rate ich zu einem LCD-Beamer.



- Auflösung:

Je höher, desto schärfer ist das Bild. 800x600 reicht für den Schulunterricht aus.



- Format:

Es gibt 4:3- und 16:9-Beamer. Du nimmst am besten einen 4:3, es sei denn es werden überwiegend Filme per DVD-Player gezeigt. Ist das gleiche Prinzip wie beim Fernseher mit den schwarzen Balken oben und unten.

- Anschlüsse:

Welche Geräte sollen angeschlossen werden und wie viele? Kabel kaufst Du am besten und billigsten bei www.reichelt.de



- Linse:

Vorsicht!!!! Manche Beamer brauchen für eine Bilddiagonale von 1,5m einen Abstand von 1m, andere 5m. Es ist also die Frage WO der Beamer aufgestellt werden soll -nahe vor der Leinwand oder am anderen Ende des Zimmers!!!



- Lautstärke:

Ist vermutlich egal im Klassenraum.



- Lampenlebensdauer:

Man kann den Herstellerangaben trauen oder auch nicht ;-) Vor dem Kauf würde ich zumindest mal nachfragen/nachgucken wie teuer eine Ersatzlampe ist. Da kann das böse Erwachen kommen. Außerdem empfehle ich eine Lampengarantie, die einen Aufpreis kostet und nicht von jedem Händler angeboten wird. Denn die Lampe ist NICHT in der normalen Beamergarantie mit drin. Wenn sie nach 50h kaputt geht... naja, dann biste froh, wenn Du eine Lampengarantie über 1000h abgeschlossen hast.



Vergiss nicht: Nur eine Vorführung kann Dir Klarheit verschaffen! Herstellerangaben werden unter Laborbedingungen ermittelt!



Gruß, Kosmo
"Aus großer Kraft folgt große Verantwortung"

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: