title image


Smiley Re: Arbeitsamt zu einer Umschulung bewegen ?
Ich war von Mai 1996 bis April 1997 arbeitslos. In der ganzen Zeit ständig auf der Suche nach neuen Jobs in meiner Branche: Betriebswirtschaft und das als Körperbehinderter. Nach Auslaufen des Arbeitslosengeldes: Alternative - Beantragen der Arbeitslosenhilfe mit Prüfung auf Bedürftigkeit (zulässige Vermögensverhältnisse: 8.000 DM) oder Antragstellung auf Fortbildung/Umschulung. Ab dieser abgelaufenen "Wartezeit" zählst Du als Langzeitarbeitsloser in der Arbeitslosenstatistik und hast größere Chancen auf eine berufliche Förderung.Ich habe im Berufsinformationszentrum des AA in der "Kurs"-Datenbank gestöbert nach Multimediaberufen - bin fündig geworden. Habe die Ausbildungsstätten in meiner Nähe aufgesucht und nach einem Eignungsgespräch, wo nach Erfahrungen im Umgang mit Computertechnik, Grafikprogrammen, Internetkenntnisse, Scannern, Druckmedien, Farbgestaltung ... abgefragt wurden. Die vorläufige Zusage für den Ausbildungsplatz war der ausschlaggebende Punkt für die Bewilligung des Antrags auf Fortbildung und Umschulung (FuU) durch den Arbeitsberater des AA. Wohnort: Riesa/Elbe Ausbildung: Dresden Ausbildung: Projektmanager Multimedia Dauer: 1 Jahr Abschluß: Zertifikat mit Präsentations-CDNach der Ausbildung:Seit April 1996 Job in einer Werbeabteilung in Riesa mit der Bedingung des AA: Schaffung eines Behindertenarbeitsplatzes mit mindestens 3jähriger Laufzeit und Förderung des Arbeitgebers mit Lohnzuschüssen.Unterstützung von der Rehaabteilung des AA und der Hauptfürsorgestelle Dresden.GrußJoachim Kühnel

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: