title image


Smiley Re: Berufsunfähigkeit
Moin Niffchen,



Die BU ist erstmal die wichtigste Versicherung, die Du brauchst. Deine Entscheidung, dir ein Angebot einzuholen ist also gut. Die Entscheidung, sich mehrere Angebote einzuholen wäre besser.



Der Tipp von golux ist genau richtig, vor allem, weil die Stiftung Warentest bei solchen Tests auch meistens erläutert, worauf man beim Abschluß einer BU achten sollte. Ich hab mir von Warentest eine Checkliste per Faxabruf bestellt. Diese hab ich mir bei Angeboten vom Versicherungsvertreter ausfüllen und unterschreiben lassen. Wenn einer das nicht will: Pech für ihn, es gibt auch andere Versicherer.



So, nun zum Preis:

Wenn Du 25 bist und keinerlei Vorkrankheiten hast ist 60 Euro für 1500 Rente wohl ein ganz normaler Preis. Ich habe mir Angebote für 1000 Euro Rente geholt und die lagen alle so um die 40 Euro, das Verhältnis stimmt also in etwa. Ich bin aber auch schon etwas älter.



Bei den Kosten musst Du vor allem achten, wie hoch der Tarifbeitrag ist. Die meisten Versicherungen rechnen ihre Überschußbeteiligung auf den Beitrag an. Das heisst, dass der Tarifbeitrag eventuell bei 90 - 100 Euro liegt, und dir die 60 Euro nur aufgrund der für dieses Jahr prognostizierten Überschussbeteiligung angeboten wurden. Sollte es der Versicherung demnächst schlechter gehen (das wird eventuell bei mehreren Versicherern der Fall sein), dann kann sie den Beitrag bis zum Tarifbeitrag anheben. Die Solidität des Unternehmens spielt also auch eine Rolle (Dieser Punkt wird bei Stif. War. soweit ich weiss nicht geprüft, musste mal bei Fitch-Rating kucken).

Die Pleite der Mannheimer Leben zeigt meiner Meinung nach, dass unter Umständen gar nicht so schlau ist, den kompletten BU-Schutz bei nur einer Versicherungsgesellschaft abzudecken. 60Euro ist ne Menge Holz, das kann man vielleicht auch in zwei Verträge splitten, ohne dass es teurer wird. Aber dazu würde mich auch die Meinung anderer Spotlighter mal interessieren.



Wichtiger als der Beitrag ist bei einer BU aber das Vertragswerk. Im Gegensatz zu anderen Versicherungen, wie Kfz-Haftpflicht, Hausrat oder Risikolebensversicherung gibt es hier nämlich schon einige Unterschiede. Diese ganze Thematik an dieser Stelle erschöpfend zu erläutern ist hier nicht möglich, aber nach diesen Begriffen solltest Du mal googeln:



Stiftung Warentest



Beitragsdynamik (falls dir hier irgendein Vertreter was von durchschnittlich 3,5% Inflation erzählen will: von 1948 bis 2002 betrug die durchschnittliche Inflation 2,53%. Wenn er es nicht glauben will, dann soll er sich die Entwicklung der Verbraucherpreise auf der Homepage vom Statistischen Bundesamt ansehen)



Fitch-rating

Stresstest

Franke und Bornberg

Konkrete Verweisung

Abstrakte Verweisung

§172 WHG

Arztanordnungsklausel





Es gibt sicher noch einiges mehr, aber ohne ein paar Paragraphen zu lesen, solltest du keinen Vertrag unterschreiben, der 30 oder 35 Jahre läuft.

Also viel Spaß erstmal mit den Vertragstexten



Gruß Hensen

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: