title image


Smiley Re: Ist das Tierquälerei oder nicht? Jein
Tierquälerei hat eine Komponente, die hier (hoffentlich) nicht zutrifft: Lust.

Vielleicht ist das eine Spitzfindigkeit, aber man kann nicht alles, was Tieren Qual verursacht, so qualifizieren. Wenn es nicht anders geht zB, die Mücke wurde ja schon angesprochen, weil da offenbar das Recht auf Selbstverteidigung leicht verständlich ist. Anderes Beispiel: wenn ich mich gegen ein kleines Raubtier verteidige, das mir an´s Bein will, und es fliegt in hohem Bogen weg und bricht sich dabei das Kreuz. Leidet es Qualen ? Ja. Ist die Zufügung dieser Qual als Tierquälerei zu bezeichnen ? Ich meine nein.

Weitere Beispiele will ich uns ersparen, ich hoffe ich konnte klar machen, worauf ich hinaus will:

Keiner bringt Schnecken zum Spaß um. Und es gibt einen guten Grund, warum man sie loswerden will (gerade die Spanische Wegschnecke, die bei uns zu wenige natürliche Feinde hat -. darum ist sie ja zum Problem geworden).

Also: nein, keine Tierquälerei. Weil´s nicht zum Spaß ist.



Eine zweite Komponente ist die Wahlmöglichkeit: kann ich mein Ziel auch anders erreichen ?

Klar geht das. Über den Zaun werfen ist zwar nicht die richtige Wahl, aber es gibt ja anderes, besseres. Denn das töten und liegenlassen ist kontraproduktiv: die anderen fressen die Kadaver, also verstärkt man das Problem.

Als 'humanste' Lösung wird derzeít propagiert: aufsammeln und in der Tiefkühltruhe töten. Und dann entsorgen, im Hausmüll am besten.

Es gibt also Alternativen, und die sind vom Ergebnis her besser.

Also ergibt sich als Antwort auf die Frage:

Ja, Tierquälerei. Weil nicht nötig.
Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: