title image


Smiley Re: Vergesst mich nicht :)
Hi liebe Sabrina,



habe mir noch mal den ganzen Tread auf Seite 2 durchgelesen. Ich hatte mich da nicht eingemischt, weil die andern ja schon das richtige geraten hatten. Deine Paula ist mit 1,5 Jahren noch jung, verspielt und abenteuerlustig und wunderbar lebendig. Sie ist neugierig, will überall hin u. schauen. Das ist auch richtig so u. gesund. So eine junge Katze muss noch keine Großmutterallüren an den Tag legen. Da müsst Ihr durch und Euch in Geduld fassen.

Vieleicht ist Cleo nicht die passende Spielgefährtin für sie, wenn Paula den ganzen Tag mit ihr alleine ist. Cleo ist von Natur aus ruhiger und möchte keine wilden Balgereien mit Paula. Deshalb solltet Ihr so oft es geht sehr viel mit ihr spielen, sie Beute jagen lassen usw. Sie braucht die Bewegung beim Jagen, und das kann gut eine Std. dauern. Danach bekommt sie etwas Futter oder Leckerchen. Ebenso kann man versuchen, Cleo beim Beute jagen mit einzubeziehen. Wenn sie das nicht will, dann lasst sie in Ruhe. Sie wird schon von sich aus Euren Kontakt suchen. Kaufe zusätzlich noch 2-3 Kratzmatten u. verteile sie in der Wohnung auf dem Fußboden.

Ich habe zum Beute jagen selber was gebastelt: Aus dickem reiß-u. bissfestem Garn oder Paketkordel, Sisalgarn eine dicke Schnur drehen oder flechten. An einem Ende bindet Ihr eine Schlinge, so dass man die Schnur gut festhalten kann (Katzen sind sehr stark). Am anderen Ende der Schnur verknotet Ihr die Schnur so, dass unter dem Knoten noch ca. 20 cm Kordel hängt. Diese wird wie ein Pinsel auseinander gefriemelt. Diese Schnur lasst Ihr mit dem Pinsel über den Fußboden schleifen. Die Katzen lauern, beobachten diese Beute und plötzlich versuchen sie mit einem Satz den Pinsel zu fangen. Sie krallen sich mit aller Kraft daran fest, beißen darauf und wollen das nicht mehr loslassen. Die Schnur wieder locker halten, schnell wegziehen u. die Katzen jagen wieder hinterher.

Ich ziehe die Schnur dann auch mal hoch, die Katzen springen danach, ich schleuder die Schnur im Kreis um die Katzen und die Katzen drehen sich herum, um die Schnur oder den Pinsel zu fangen. Ich lasse die Schnur am Kratzbaum hängen. Wenn die Katze soweit auf dem Kratzbaum ist, dass sie die Schnur fangen könnte, schnell die Schnur wieder weg ziehen. Die Katze springt meist hinterher. Sie sind nach einer Std. so müde, dass sie nur noch schlafen wollen.

Man kann so eine Schnur auch in verschiedenen Farben herstellen. In Bastelgeschäften gibt es Sisalgarn in verschiedenen Stärken u. Farben. So kann man täglich eine neue Farbe zum spielen u. Jagen nehmen. Das ist für die Katzen noch interessanter.

Einen leeren Karton ins Zimmer stellen. Die Katzen verstecken sich gerne darin, hüpfen wie ein Pingpongball heraus und wieder hinein und zeitweise benutzen sie den Karton auch als Schlafplatz. Ein fester Karton ist auch eine wunderbare Kratzmöglichkeit, die meine Katzen lieben. Er sollte möglichst wöchendlich oder alle 2 Wochen gegen einen neuen ausgetauscht werden. Leere Kartons bekommt man in jedem Lebensmittelgeschäft.

In einem alten Stoffetzen kann man Leckerchen legen (etwas, was sie gerne fressen) und den Stoff zusammen binden. Da haben die Katzen erst mal eine Beschäftigung, um andie Leckerchen zu kommen.

Die Tapeten könnt ihr derweil mit Essigessenz einsprühen. Das mögen Katzen nicht. Erst wenn sie nie wieder an die Tapeten gehen, könnt Ihr neu tapezieren. Dann gleich auch an den Ecken oder auch an der glatten Wand Kratzecken oder Kratzplatten anbringen. Im Zoofachhandel gibt es große Auswahl.

Auf keinen Fall die Katze klapsen. Sie wird vor Dir Angst bekommen und möglicherweise auch vor anderen Menschen. Das habe ich hier mit meinem Pflege-Cäsar erlebt. Der ist von einem Mann geschlagen worden und hatte vor Männern Angst. Ich bin froh, dass ich ihm mit viel Geduld die Angst nehmen konnte. Jetzt kann auch mein Sohn mal öfter kommen, ohne dass Cäsar sich gleich in die hinterste Ecke verkriecht. Er lässt sich sogar von meinem Sohn streicheln.

Wenn Ihr so oft wie möglich mit den Katzen spielt, könnte die Cleo auch etwas munterer werden.

Immer wieder die Paula mit einem lauten Nein von der Arbeitsplatte heben. Sie wird schon noch begreifen, dass sie da nicht immer drauf darf. Die Arbeitsplatte ist schnell abgewaschen, bevor ihr Lebensmittel darauf verarbeitet. Wenn ihr nicht zu Hause seid, machen die Katzen sowieso was sie wollen. Das kann man nicht verhindern.



Ich hoffe, ich konnte Dir kleine Anregungen geben.



Viele Knuddler an die beiden Fellchen



LG marilse.



















Klickauf die Bilder

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: