title image


Smiley Re: Past the point of no return


Hallo sweety



Zunächst erst mal, nicht du bist schrecklich, sondern das was bei einem Abbruch getan wird ist schrecklich.



So richtig in dich hinein versetzen kann ich mich nicht, da ich ein solches Vorgehen ablehne.



EDIT: Habe eine Frage gelöscht, die zu stellen ich im Nachhinein dumm fand.



Wie du dich trösten kannst?

Im Moment wohl gar nicht! heule, schreie, weine, jammere, sei wütend über die Umstände die dich dazu bewogen haben eine, wie ich finde, solch schreckliche Entscheidung getroffen zu haben, sei traurig. Mach dir Vorwürfe, mach ihm Vorwürfe, mach der Umwelt Vorwürfe. Hab ein schlechtes Gewissen und sei gleichzeitig Erleichtert. Und wenn du diese Phase hinter dir hast, dann wird die Trauer ruhiger und leiser werden. Wohl aber nie richtig weg gehen.



Wieso ich das glaube? Nun einen Abbruch hatte ich nicht, aber eine Fehlgeburt, an der ich mir indirekt die Schuld gegeben hatte. Da konnte der Arzt mir tausendmal beteuern, dass ich es nicht verhindern hätte können.



Schau dir keine Bilder oder Berichte über Schwangerschaftsabbrüche im Internet oder sonst wo an, das macht dein Gefühlschaos nur noch schlimmer. Nur verdrängen solltest du nichts. Rede mit Menschen darüber, denen du vertrauen kannst, die dir nicht nur mit einem: „Wie konntest du nur“ daher kommen.



Hast du ein Ultraschallbild?

Wenn jaÂ….

„beerdige“ es……



Ich wünsch dir alles Gute



Netter Gruß von MaPa





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: