title image


Smiley Re: Türen/Rahmen streichen --- anschleifen
..Wieder braun streichen, oder geht weiss problemlos?..



Das ist doch Geschmacksache. Es soll Leute geben die auf braun stehen...mein Geschmack ist es nicht.

Natürlich kannst Du alles in Weiss lackieren. Du mußt es halt mit einem Vorlack weiß vorlackieren. Was sowieso für die Haftung und die spätere gleichmäßige Oberfläche des Lackes besser ist.



..Reicht es hier aus, wenn ich die Türen nur anschleife ?..



Um das zu beantworten müßte man wissen, ob die Lackschicht auch fest sitzt und nicht abblättert, denn was nützt die ganze Arbeit, wenn danach zwar Dein Lack gut haftet, die Lackschicht darunter aber nicht. Es gibt einen Trick. Schneide mit einem scharfen Messer (Cutterklinge) ein paar Linien (längst und quer) im Abstand von 1-2 Millimeter in den Lack, sodaß ein Gittermuster entsteht. Dann ein Klebeband draufkleben, andrücken und abreißen. Wenn Dein Vorgänger vernünftig gearbeitet hat, sollte kein ( oder nur sehr wenig) Lack am Klebeband hängen bleiben. Sollte der Lack also nicht vernünftig haften, muß er runter.

Und da überlasse ich Dir die Wahl der Waffen ;-) Schleifgerät, Heißluftfön, ect.



Wollen wir aber mal für Dich annehmen, daß alles Ok ist ;-) :

Zuerstmal solltest Du die Flächen von Schmutz, Fettresten, Resten von Silikon (Handcreme) und sonstigen Trennmitteln befreien. Dazu nimmt man "Anlauger". Den gibt es im Maler-Fachhandel, bzw. in guten Baumärkten. Das ist fast schon die halbe Miete, da dieses Mittel auch die alte Lackschicht angreift und dem neuen Lack eine bessere Haftung gibt. Danach (trotz Anlauger) mit 120er-150er Schleifpapier die Fläche gut und sorgfältig anschleifen. Dann Vorlack drauf. Nach ausreichender Trocknung mit 180er Schleifpapier den Vorlach schleifen. Aber vorsicht, das Du keine Kanten durchschleifst, da dann die braune Farbe wieder zu Vorschein kommt und das deckt der Lack später nicht ab.



.. Reicht ein Schleifklotz, oder ist es besser elektrisch anzuschleifen..



Große Flächen mit einem Schwingschleifer - kleinere mit der Hand...

Aber nur das Schleifen vor dem Vorlackieren mit einem Gerät, da man sonst die Vorlackschicht unnötig beschädigt werden kann. Das Anschleifen des Vorlackes ist aber keine große Affäre. Da wird nur mal locker drüber geschliffen...



.. Mit welchem Lack erziele ich das beste Ergebnis.



Kann man so ohne weiteres nicht sagen.

Ich habe Erfahrung mit Sikkens und CWS-Lacken. Alle Lacke haben ihre Vor- und Nachteile und es gibt bestimmt (da bin ich mir ganz sicher) noch viele gute Lacke von anderen Herstellern. Wenn Du Dir nicht sicher bist, gehe in ein Malerfachgeschäft, wo Du bestimmt gut beraten wirst.

Man wird Dir bestimmt auch einen wasserverdünnbaren Acryllack anbieten. Da muß ich Dir sagen, wenn Du mit der Geruchbelästigung eines "normalen" Malerlackes zurechtkommst, lasse die Finger von den Acryllacken. Du als Laie bekommst die Oberfläche nicht so hin, wie mit einem "terpentinverdünnbaren" Lack. Das ist so ein Kapitel für sich...



..Nehme ich einen Pinsel oder eine Rolle...



Sowohl als auch. Natürlich brauchst Du einen Pinsel und die Flächen bekommst Du am gleichmäßigsten mit einem Schaumstoff-Lackwälzchen hin.



So, das wär´s ... jetzt bist Du dran...;-)



Gruß

Jörgen
http://joergen.hat-gar-keine-homepage.de

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: