title image


Smiley Nichts machst Du falsch...
Das ekelhafteste, was es zum Glattreiben an der Wand gibt...ist Zementputz, reiner Zementputz. Etwas besser lässt sich Kalk-Zementputz glattreiben, aber auch nur etwas...

Ich gebe Dir jetzt mal einen Insidertipp. Kaufe Dir im Baumarkt einen sehr guten Fliesenkleber, hoch kunststoffvergütet, das ist wichtig. Zum Beispiel den Exquisit bei Obi. Der ist nicht gerade billig, aber für den Zweck allerbestens geeignet. Reibe zunächst den reinen Zementputz wie bisher nur etwas glatt, lasse ruhig etwas rauhe (aber ebene!) Flächen übrig, das macht gar nichts. Am nächsten Tag, oder auch zwei Tage später, wenn der Zementputz angehärtet ist (richtig hart ist der erst nach 30 Tagen) rührst Du nun den Fliesenkleber von Obi in einem Eimer zu einer Spachtelmasse an. Ganz wenig Masse reicht, so ca. 2 Liter reichen z.B. für ca. 5 Quadratmeter, wenn Du es fein aufziehst. Nun verspachtelst Du Deinen Zementputz mit diesem Fliesenkleber-Spachtelputz und am besten mit einer Edelstahl-Glättekelle, Kunststoff-Glättekelle wird nicht ganz so glatt wie Edelstahl-Glättekelle. Es gibt spiegelglatte, wunderschöne, höchstbelastbare Putzflächen, die für den Keller allerbestens geeignet sind.

Einen schönen Anstrich darüber, fertig.

Gipsputze im Keller sind (vornehmlich in älteren nicht ganz trockenen Wohnhäusern) ungeeignet. Gips "fault" dann, wenn er feucht wird.

Mit Zementputz (1:4 mit Rheinsand gemischt) und Fliesenkleber, hoch kunststoffvergütet, haben Deine Probleme ein Ende.

Justus

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: