title image


Smiley Verschiedene Techniken
hier einge Techniken mit Tipps :



1. Tupfen mit Schwamm - einfarbiger Voranstrich in heller Farbe (zartbeige, zartgelb, zartterrakotta usw. ACHTUNG! Farben wirken sehr schnell VIEL kräftiger auf großen Flächen als auf den kleinen Probestückchen!! Lieber den hellsten Ton wählen!!). Dann mit Latexfarbe (Verdünnung 9 : 1) beginnen, Schwamm eintauchen und in einer Ecke anfangen und quer arbeiten. Vorher ausprobieren wie es wirkt! (auf alter Tapetenrückseite z.B.), probieren wie sich der Druck mit dem man arbeitet auswirkt!



2. Wickeltechnik - Stofflappen zusammenknüllen, in Farbe eintauchen und loslegen! Verschiedene Stofflappen ausprobieren (ACHTUNG! es muß genug Stoff davon vorhanden sein, falls amn den Lappen neu machen muß!). Gröberen und feineren Stoff versuchen, z.B. Babywindeln (die aus dem Ökoladen ;-)). Wickeltechnik erzielt etwas gröbere Strukturen als die Schwammtechnik. Immer FUSSELFREIE Stoffe verwenden!



3. Wickeltechnik abwickelnd - Farbe auf Wand auftragen und im nassen Zustand mit in Terpentinersatz getränktem Lappen drüberrollen-wickeln. Achtung! Man braucht sehr viele Lappen, da sie sich schnell mit Farbe vollsaugen! Immer in ca. 60 cm breiten Bahnen von oben nach unten arbeiten! Meint, Farbe auftragen dann wickeln. Dann die nächste Bahn Farbe auftrage usw. Es entsteht eine gebrochener Farbeffekt.



4. Frottage - Farbe auf Wand auftragen (am besten wasserlösliche Farbe, ruhig etwas dicker aber nicht zu dick auftragen). Dann Zeitungspapier im Stück/Bogen (Achtung! älteres nehmen, das neue hat noch frische Druckerschwärze!) Und auf die nasse Farbe drücken. Mit Händen draufrum rubbeln. Papier wieder vorsichtig abziehen.

In Quadraten arbeiten! Ca. 1x1 m groß.



5. Farbwäsche - mit stark verdünnter Öllasurfarbe und großem breitem Pinsel die Wand locker quer und längs in allen Richtungen streichen. Flächen dazwischen freilassen! Über Nacht trocknen lassen! Nächsten Tag wiederholen und Fläche nocheinmal so behandeln. Wieder kreuz und quer arbeiten, wobei dann bei Fertigstellung nun einige Flächen zweimal, andere nur einmal Farbe erhalten haben. ACHTUNG! Aufpassen, daß die Farbe nicht die Wände runterläuft! Nur wenig Farbe auf den Pinsel nehmen! Nicht zu stark auf den Pinsel drücken!



6. Gezogene Lasuren - Farbe gleichmäßig deckend auf Wand auftragen. Trocknen lassen! Dann spezielle Lasurfarbe auftragen und dann mit breitem großem Pinsel durch die nasse Farbe ziehen! Funktioniert NUR mit spezieller LASURfarbe (Lasurfarbe ist an sich farblos, man muß sie mit Ölfarben mischen. ACHTUNG! Nur wenig Mischfarbe in zarten Tönen verwenden!)

weichborstigen Pinsel verwenden! So entsteht ein unregelmäßiger erhabener Pinselstricheffekt!



Grüßchen

Christine





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: