title image


Smiley Re: selbst Räuchern
Hallo Pauline,



grundsätzliche Frage: willst du Kalträuchern (Schinken, Speck, Würste,...) oder Heißräuchern (Fische, Fischfilets, kleine Fleischstücke,...)?

Beim Kaltäuchern hängt das Räuchergut im quasi kalten Rauch, tpischerweise mehrere Tage oder gar Wochen. Man bracht dazu eine meist recht voluminöse Räucherkammer oder einen Räucherofen.

Für den Hausgebrauch einfacher ist das Heißräuchern. Bei diesem Verfahren wird das Räuchergut durch die warmen Rauchgase gleichzeitig gegart. Dazu gibts in Angler-Fachgeschäften recht kompakte Räucher-Sets. Man kann das aber auch in einem Topf, großem Bräter oder im Wok machen.

Man streut Räuchermehl (Buche, mit Nadelholzmehl und eventuell Kräutern aromatisiert) auf den Boden und deckt es mit Alufolie ab, damit kein herabtropfendes Fett dran kommt. Das Räuchergut kommt auf einen Rost, der 5 - 10 cm über dem Boden ist. Deckel drauf und den Topfboden erwärmen, bis das Räuchermehl anfängt zu qualmen. Forellenfilets z.B. sind nach dieser Methode nach ca. 12 - 15 min fertig.

Ich habe einen alten billigen Gänsebräter (die, die es vor Weihnachten immer zum Ramschpreis gibt) für diese Zwecke umfunktioniert. Der zurückgebliebene Rost eines zusammengerosteten Gartengrills wurde so zurchtgesägt und gebogen daß er in den Bräter rein passte. Das schwierigste war eigentlich das Räuchermehl zu beschaffen. Aber im Anglerladen, da gibts sowas.



Viel Spaß beim Rumprobieren!



Thomas.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: