title image


Smiley Re: PC-Kriegsspiele, Kinder und überforderte Eltern
Hallo Allerlei,

auch ich würde mich mal gerne zu Worte melden (auch wenn es in diesem Forum selten ist); und zwar als: MUTTER

Dass, was du schilderst, kann ich als Mutter gut nachvollziehen, allerdings denke ich, du machst dir zu viele Sorgen. Mein Sohn spiegelte sich so ähnlich wieder, wie du es schilderst. Allerdings bekam er seinen ersten PC mit sieben. Auch hier hieß es damals: keine Kriegsspiele und wir haben darauf geachtet. Er benutzte den PC schulisch, aber aber zum Spielen. Und es blieb nicht aus, dass irgendwann die Ego-Shooter mit 13/14 Jahren kamen. Allerdings haben wir uns stets darüber mit ihm unterhalten (er hat auch Spielezeitschriften gelesen). Das Tauschen untereinander blieb nicht aus. Allerdings habe ich ihm stets in diesem Alter unmißverständlich klargemacht, dass Ego-Shooter ab 18 Jahre für ihn out sind. In diesem Alter sind Rollenspiele, Rätsel-und Simulationsspiele nicht gerade groß interessant, eher dann mal Jump and Run. Auch schulisch sackte er in diesem Alter ab. Hier, denke ich aber, dass hat sicherlich eine andere Ursache (Wechsel der Grundschule auf Oberschule). Hier sollte einmal nachgehakt werden, evtl. kommt er mit dem Stoff nicht mit; auch die Scheidung der Eltern kann unbewußt die Ursache sein. Das Absacken kennen wir auch und wenn die Ursache erkannt ist, kann man hier helfen. Das Nachbauen der Waffen, Spielen damit oder Zeichnen ist meines Erachtens auch völlig normal....kenne ich ebenfalls. Als Junge Soldat zu werden, oh ja, wir waren entsetzt, mit welcher Entschlossenheit er zur Bundeswehr wollte.... ich könnte unendlich darüber schreiben. Aber ich mache es jetzt kurz. Unser Sohn wird nächsten Monat 18 Jahre alt, macht sein Fachabitur in Mediendesign (hier müßte ich allerdings noch anmerken, dass er sich selbst von der Hauptschule mit Realschulabschluss selbst hochgearbeitet hat)und hat feste Vorstellungen wie es weitergehen soll. Nach dem Abi will er zur Bundeswehr (Grunddienst) und durch diesen Grundwehrdienst sein Studium an einer Games Academy finanzieren um später Gamedesigner zu werden. Neben seinem anderen Hobbys (Mangas zeichnen, selbstverständlich die mit der großen Oberweite....:-)) sitzt er in seiner Freizeit am PC und baut Mods, entwirft Spiele (jetzt darfst du raten, welche, richtig: Ego-Shooter mit selbstentworfenen Waffen, einer Handlung usw.) Ich durfte sogar schon das Tutorial spielen...

Mit meiner Geschichte will ich dir eigentlich nur sagen: bitte nicht gleich so schwarz sehen, sondern auch mal mit dem jungen Mann reden und auch Interesse zeigen, was er da so macht. Das Thema Schulamokläufer gehört hier nicht her...!und man sollte auch nicht gleich daran denken!!!

So, tut mir leid, dass mein Beitrag so lang geworden ist, aber für mich als Mutter ist es wichtig, auch mal die andere Seite aufzuzeigen, wie sich was entwickeln kann und/oder Denkanstöße zu geben.



In diesem Sinne viele Grüße

Lucmon

(anmerken müßte ich vielleicht noch, dass ich ebenfalls seit 20 Jahren am PC spiele ...mit Leidenschaft.... und Rollenspiele bevorzuge. Ego-Shooter sind nicht meine Welt....auch wenn es unserem Sohn nicht gefällt und er meine Einstellung kennt, muss ich trotzdem immer für seine Tests herhalten.....:-))

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: