title image


Smiley Re: Will denn nicht mal einer ´ne Brumm-FAQ zimmern?
Der Großteil der Tips die man so liest sind Humbug oder gefährlich.

Brummen geht wie folgt weg:



-- Alle Komponenten an eine (Mehrfach)steckdose. Alle Fremdnetzapparate (Telefon, Antenne, BK-Kabel usw.) mit Filtern ausstatten.



-- Niemals kreuz und quer durch alle Buden über mehrere Stromkreise hinweg verkabeln. Brumm- und Elektroschockgefahr!!!



-- Bloß keine Geräte unfachmännisch "erden" oder gar die "Erdleiter" kappen.



-- Alles nur an einer Stelle "erden", sonst Brummschleifenbildung.



-- Da der PC immer mit dem Schutzleiter verbunden zu sein hat, ist dieser und nix anderes der gemeinsame "Erdungspunkt" für alle angeschlossenen Anlagenteile. "Geerdete" (Röhren-)Verstärker haben am PC nix verloren oder müssen über Trennübertrager-Trafos angeschlossen werden. Gefahr von bis zu 1000-Volt-Stromschlägen!!!



-- Alle "geerdeten" Geräte sind mittels Übertragertrafo anzuschließen. Ein Provisorischer Anschluß ohne Übertrager von z.B. Röhrentonbandgerät darf nur so erfolgen (und eigentlich nur vom Elektrofachmann getestet werden):

Eine Hand in die Tasche, nix anpacken, PC am Netz anschließen, TB am Netz anschließen, vorsichtig Differenzspannung der Chassis messen, einen der Netzstecker verdrehen bis minimaler Potentialunterschied, alles wieder ausstöpseln, Erdklemme des TB an Erdklemme PC machen (grün-gelb-Leitung mindestens 4^2 flexibel), Netz anstöpseln (fliegt die Sicherung oder der FI dann vergiß es es geht nicht). Tonverbindung anstöpseln, PC einschalten, TB einschalten (fliegt Sicherung/FI vergiß das Ganze)



Alle prinzipiell! anderen Lösungen (nicht Abwandlungen) sind entweder Mist, verboten oder gar lebensgefährlich.

Und das war nun meine definitiv letzte Entbrummanleitung, hab schon Fransen an den Zeigefingern vom Tippseln.



mfg

DerboeseSchlumpf



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: