title image


Smiley An alle Bastler: LEDs bitte mit LOW-Pegel einschalten !
Hi Cybertom,



ich will mal dir und allen PC-Freaks, die mit Hardware-Elektronik nicht so viel am Hut haben einen gutgemeinten Rat geben.

Falls ihr mit Logikbausteinen LEDs betreiben wollt, dann schaltet die LEDs bitte mit dem LOW-Pegel ein. Das ist zwar invers zum "normalen" Verständnis (das wäre HI = LED an; LOW = LED aus) hat aber einen guten Grund. Logikbausteine können im LO-Zustand wesentlich mehr Strom "fressen", als daß sie bei HI-Pegel liefern können (mindestens Faktor 10). Da die normalen Logik-Bausteine nicht dafür gedacht sind LEDs zu betreiben, tut man gut daran dies zu befolgen.



Also, die Anode der LED (der längere Anschluß) mit Strombegrenzungswiderstand (in Reihe) an die + 5V Versorgung anschließen und die Kathode an den Ausgang des Logikbausteins. Der Strombegrenzungswiderstand wird mit dem guten alten Ohm'schen Gesetz berechnet: R = U/I

Dabei ist U die Spannung, die über dem Widerstand steht. Das ist die Versorgungsspannung (5 V) minus der Flußspannung der LED. Diese ist abhängig von der Art der LED. Bei roten ist es, glaube ich, 1,2 V, bei grün 1,8V und bei blau so um die 3,5 V).

Mit einer roten LED hättest du also dann 5 V - 1,2 V = 3,8 V. So, nun brauchst du noch den Strom, der durch deine LED fließen soll. Normale LEDs funktionieren ganz gut mit 10 mA. Also mit R = 3,8V/0,01A bekommst du 380 Ohm. Es gibt nicht jeden beliebigen Widerstandswert. Je nach Toleranzklasse der Widerstände, sind die Werte mehr oder weniger grob abgestuft. Nun nimmst du den, der dem berechneten Wert am nächsten kommt. So genau kommst auch nicht drauf an. Die LED leuchtet mit 9 mA Strom ebenso wie mit 11 mA.



Meistens funktioniert es auch, wenn man LEDs mit dem HI-Pegel schaltet. Das überlastet aber normale Logikbausteine und ihre Lebensdauer leidet. LEDs mit HI-Pegel zu schalten ist einfach schlechtes Design, auch wenn's momentan funktioniert.

Anders sieht's aus, wenn noch spezielle Bausteine dazwischen geschaltet werden, die darauf ausgelegt sind die notwendigen Ströme zu liefern. Das können sog. Treiberbausteine sein, oder auch ein Transistor, der den Strom kann. Damit kann man auch getrost mit HI-Pegeln LEDs einschalten, wenn's denn unbedingt sein muß. Auch wenn die LEDs zu Beleuchtungszwecken eingesetzt werden sollen, und/oder super-bright LEDs zum Einsatz kommen, die Ströme bis zu 1 A zulassen, dann sollten prinzipiell entsprechend dimensionierte Treiber verwendet werden.



Ich hoffe, das hilft dir weiter.

Viel Erfolg!



Gruß,



Thomas.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: