title image


Smiley Re: Radioempfang im Auto verbessern (cross-posting)
Leider beschreibst Du wie so viele hier keinerlei Randbedingungen.

Wenn ich einen Käfer oder einen Kadett habe und dort eine Teleskopstabantenne mit einem Meter Kabelweg zum Blaupunktradio habe, dann kann der Empfang nur durch schlechte Erdung des Antennenfußes, durch eine nicht mehr leitfähige weil versiffte Antenne, Korrosion am Anschluß oder einen Defekt im Radiotuner gestört sein. Bei richtiger Entstörung usw.



Wenn ich einen Bora oder Galaxy habe mit einer modernen Elektronikantenne hinten am Dach dann kommen noch etliche Ursachen dazu.

Eine gern selber verursachte Fehlerquelle ist es, das Werksradio zu entfernen und ein japan-taiwan-china-korea Schrottradio einzubauen weil es ja so niedlich-pieselige Miniknöpfe ohne jegliche Ergonomie und ein Mäusekino in 64 Farben hat und all das viel "geiler" ist als RDS und Verkehrsfunk.

Der Empfang bei Schlitzaugenplärren ist oft erbärmlich bis unzumutbar, ein popeliges Eineurofuffzig-Synthesizer-Modul als Klotz am Bein des Blinkefummelprozessors in der ach so noblen Alpine- oder Sony-Behausung noch immer der Standard.



Aktive Antennenspeisung (Phantom) ist in Taijapchipanesien so unbekannt wie Brustbehaarung und somit ist die heute normalerweise mit den Werksradios zusammen verbaute Elektronikantenne europäischen Erfindergeistes einfach ohne die nötige Betriebsspannung.

Dieses Problem behebt man durch den Kauf eines vernünftigen fernspeisenden Radios deutscher (europäischer) Herstellung (OEM-Fahrzeughersteller von Becker, Grundig, Blaupunkt) oder durch den Einsatz eines passenden Phantomspeiseadapters. Originaladapter von der Vertragswerkstatt ist am Besten oder Werkstatt fragen da verschiedene Techniken (FAKRA, Block, Einschleifung, 150 Ohm, 50 Ohm, usw.)



Damit sind die Probleme aber oft nicht gänzlich beseitigt, denn sollte man das schöne Werksradio unfachmännisch durch fernöstlichen Sondermüll ersetzt haben, hat man sicher noch andere Fehler gemacht, die einen nach einiger Zeit und ohne laute Vorankündigungen teuer zu stehen kommen.

Ein gern gemachter Fehler über den sich später die Vertragswerkstatt die Hände reibt ist die Mißachtung der Tatsache, daß moderne Radios und Autos mittels CAN-Bus kommunizieren.

Mein Radio macht z.B. bei jedem Start des Radios oder des Autos mit meinem Auto und dessen Wegfahrsperre shake hands. Fehlt der richtige beiderseits einprogrammierte Code dann sperrt die Wegfahrsperre irgendwann. Ist gar kein Code oder Plus oder Minus permanent auf dem CAN-Bus dann geht unweigerlich das Zentralsteuergerät des Fahrzeugs kaputt.

Das kostet dann in der Reparatur etwa soviel wie das teuerste Werksradio mit allem Zubehör und Einbau in der Vertragswerkstatt maximal gekostet hätte :-)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: