title image


Smiley Re: Wieviele M-Pixels sind sinnvoll ?
4 MP reichen völlig.

Und man sollte auch diese dämliche Hype mit den immer mehr Pixeln nicht mitmachen.



Denn es kommt nicht so sehr auf die Zahl der Pixel ansich an, sondern weitaus wichtiger sind (unter anderem) zwei Kriterien: Objektivqualität und Qualität des Chips. Und da haperts bei vielen "aufgeblasenen" Digitalkameras gewaltig.



In Sachen Chip werden aus Kostengründen vornehmlich "kleine" Chips eingesetzt, sprich 1/2,7 oder 1/2,5". Wenn sich auf diesen winzigen Dingern nun 3 oder 4 Mio. Pixel "aufhalten", ist es meist noch in Ordnung. Pfropft man aus Marketing- und Verkaufsgründen nun 5 oder 6 Mio. Pixel auf die gleiche Fläche, kommen sie sich bös ins Gehege. Die Folgen sind Überlagerungen, schlechtes Rauschverhalten, schlechte Signalverarbeitung und dergleichen mehr.



In Sachen Objektive gehen viele Hersteller/Anbieter Kompromisse ein. Denn Kompaktmodelle erfordern sehr kleine Objektive, und deren Konstruktion kriegen nicht alle in den Griff. Deshalb sind die Optiken auch nur in Teilbereichen gut korrigiert, ansonsten gerademal befriedigend. Wären sie besser korrigiert, müsste man Spezialgläser und asphärische Linsenschliffe einsetzen - und das würde so manchen Preisrahmen sprengen. Man kann das zwar mit Presslinsen auffangen, jedoch auch nur bedingt.



Zu empfehlen wäre also (sehr vereinfacht gesagt) erstens eine gute Markenkamera eines renommierten Herstellers, und zweitens eine in Relation zur Chipgröße vertretbare Pixelzahl.




Salvo errore et omissione (Mit Vorbehalt von Irrtum und Auslassung)

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: