title image


Smiley Re: Elektrogeräte ein- und ausschalten
Ein kleiner Tipp.



Verwende die Parallele Schnittstelle, die Arbeitet mit dem TTL-Pegel(0V, 5V).

Die Serielle arbeitet mit -12V u. +12V und dass ist Eletrotechnisch schwehrer zu behandeln.



Am bessten machst du es indem du über einen Transistor ein Releis ansteuerst.

(Auf die Freilaufdiode nicht vergessen.)



Am Bessten liest du dir diese Seiten durch:

(Etwas nach unten srollen da der obere Teil der Seite meißtens voll Werbung ist.)

Seite1 Seite2 Seite3 Seite4 Seite5 Seite6 Seite7 Seite8 Seite9 Seite10



Da hat sich auf Seite 7 ein kleiner Fehler eingeschlichen.



Das soll nicht 50A sondern 50uA heußen.



Am Bessten ist wenn du eine lowaktive Schaltung (Seite 10) baust.

(Da kann etwas mehr Strom fließen.)



Verwende die Datenpins und bleibe mit dem Strom etwas unter den Werten wie sie bei den Beispielen verwendet wurden und es kann eigentlich nichts schief gehen.



Ich übernehme aber keine Haftung wenn etwas in die Hose geht.

Also am Besten zuerst an einem alten Schrottrechner ausprobieren denn da ist es nicht so schlimm wenn das Motherboard gebrutzelt wird.



Überprüfe die Schaltung gründlich bevor du sie an den Rechner hängst denn der Rechner antwortet auf jeden Fehler mit übelriechendem Gestank und einem Hardwaredefekt der je nach Art des Fehlers mehr oder weniger schwehr ausfällt.

(Von einem zerstöhrerm Port bis zu einem verschmortem Motherboard ist alles möglich.)



Für das Programm schaust du am Bessten auf die Seite von Anton Zechner








mfg Sepp

 

Gruppenfoto 2005:[Y23]

Gruppenfoto 2006:[X31]


Bei mir steht der nicht für Wissen, sondern nur für viel Fragen.


Irren ist menschlich sprach der Igel und stieg herunter von der Bürste.




geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: