title image


Smiley Re: Netzteil-Reset???
>> sicherlich kennen einige von euch den Begriff "Netzteil-Reset"



Nein, kennen wir nicht.

Nichtmal obwohl wir (ich) über längere Jahre eine Supportabteilung eines der größeren PC-Distris mit aufgebaut habe, durch dessen Prod. täglich hunderttausende PC´s und deren Netzteile liefen. Gäbe es das, dann hätten wir uns sicher tausende Austauschnetzteile und eine Gruppe unterbezahlter Löter sparen können, die aus drei kaputten Netzteilen ein heiles für den B-Waren-Absatz zusammengelötet haben.



>> PC ausschalten

Kaltgerätestecker ziehen

Kippschalter vom Netzteil zuerst aus- und dann wieder einschalten

Power-Taste des PC für mindestens 10 Sekunden gedrückt halten

Kippschalter vom Netzteil ausschalten

Kaltgerätestecker wieder einstecken

Kippschalter vom Netzteil einschalten

PC durch betätigen der Power-Taste wieder einschalten



Schlechter Scherz oder krumme Ausrede eines Hotliners der nicht mehr weiter weiß. Wie immer in solchen Fällen mit einem Kern Wahrheit und einer ordentlichen Prise Kokolores gewürzt.

In deinem hier irgendwo als Referenz geposteten Link ist zumindest innerhalb zumutbarer Lesezeit kein solcher Tip zu finden, also ein Sinnlos-Link oder etwas für Ganztagsunbeschäftigte, entweder richtig verlinken oder es macht keinen Sinn unsere Zeit damit zu verschenken.



>> Stimmt es, dass die Cs im SNT zu viel Ladung ansammeln und durch den

hier beschriebenen Reset alle Cs wieder entladen werden? Durch welchen

Design-Fehler passiert so etwas?



Nein, es sammelt sich nirgendwo etwas an. Sonst wären unten am Netzteil kleine Krümel-Schubladen wie beim Toaster.



>> Wie kann durch einen Taster....das Netzteil vollständig entladen werden, obwohl

das Netzteil nicht mehr an der Stromversorgung hängt?



Garnicht, den Taster schert das Netzteil nicht und das Netzteil schert den Taster nicht. Der Taster wird vom BIOS verwaltet und das BIOS ist ohne Netzspannung tot. Die CMOS-RAM-Stützzelle stützt schon ihrem Namen nach nur den sonst sehr flüchtigen Speicherinhalt des Options-Speicherbereichs.



Zaubertrickfreie Tatsachen:



- Die primären Netzteilkondensatoren können über längere Zeit ihre Ladung halten, was man bei unvorsichtigen Reparaturversuchen schmerzhaft festellt.



- SMP-Netzteile könnnen aus verschiedenen Gründen Anlaufprobleme haben, zu niedrige Grundlast, durchgebrannter Anlaufwiderstand usw. alle haben aber natürliche Ursachen bis hin zur Fehlkonstruktion dieser Billigst-Baugruppen.



- Ein Netzteil das gelegentlich nicht startet schmeiß ich weg. Das ist Billigstschrott, den zu öffnen sich nicht lohnt und der danach wieder auf VDE-Sicherheit zu prüfen wäre, alles unsinniger Aufwand bei bleibender Gefahr das teurere Teile des PC abrauchen.



- Man kann auf unterschiedliche Weise bei stromversorgtem PC einen Reset, ein Zurücksetzen, eine Reinitialisierung bestimmter Teile des POST, des BIOS, des Optionsbreichs des CMOS-RAM erreichen. Dazu dienen unterschiedliche, in der Menge kaum zu beschreibende "Spielereien" an den verschiedenen Frontpaneel-Knöpfchen. Alle bedingen ein stromspendendes Netzteil. Ohne Power keine Bits und Bytes!



- Man kann die Kondensatoren in einem startunwilligen Netzteil (Schutzabschaltung wegen Überhitzung oder unzulässigem Betriebszustand) entladen indem man dem Netzteil über längere Zeit die Netzspannung entzieht. Das ist normal, hat aber mit dem Killefit oben nichts zu tun. Strom weg und stehen lassen und gut ist es.

Es mag sein das, wenn man den Primärschalter wieder einschaltet, es schneller geht, das bedingt aber das der Lüfter die Primärkondensatoren leersaugt, was nicht generell der Fall ist, da der Eingangsgleichreichter in der Regel rückwärts sperrt. Auf jeden Fall kann man so den Y-Kondensator der Funkentstörung entladen, bevor man eine unliebsame Begegnung der zuckenden Art mit ihm macht.

Ich würde sowieso immer erstmal prüfen wie das Netzteil in diesen Abschalten und nicht mehr starten wollen Zustand geraten konnte, ob ein Laufwerk oder das MB einen Kurzschluß oder anderen Fehler verursacht hat, ob eine Übertaktung der CPU vorlag usw.



Medion hat auch nur eine Agenten-Hotline, das sind Telefonisten und keine Techniker, denen darf man nicht ohne eigenes Augenmaß zu sehr an den Lippen hängen was solch esoterisch blümeranten Aussagen angeht.


Jogis Ruhr-Portal
Technik & Media - Life & Style



Wer nicht merkt, daß er von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gutem Grunde nicht [C.Götz]


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: