title image


Smiley Nie mehr Windows-Neuinstallation! Effektive Vorbeugung.
Im Verzeichnis \Other\Misc\Eru auf der Win95B Installations-CD ist die von M$ mitgelieferte Emergency Recovery Unit zu finden. Sie soll eingesetzt werden, nachdem man ein funktionierendesWin95-System zusammen mit den erwünschten Unterprogrammen (Office, Corel, usw) bzw. Spieleneingerichtet hat.Da die normale Installation aufgrund eines M$-Fehlers oft nicht klappt, ist es am einfachsten, einenneuen Ordner unter C:\ namens "eru" zu erstellen, und alle Dateien aus dem CD-eru-Ordner hinein-zukopieren. Danach "eru.exe" mit einem Doppelklick starten und die Anweisungen befolgen - ins-besondere den Ordner "erd" wie vorgeschlagen unter C:\ erstellen lassen (damit er sich unter DOSohne Probleme finden läßt) .Das Programm "eru" erstellt eine komplette Kopie der Windows-Registry im Ordner "erd", inklusive derWiederherstellungsdatei "erd.exe". Die Ordnergrösse ist relativ klein - 1 bis ca. 8 MB, je nachdem,wie viele Programme man auf der FP installiert hat.Nach einem Windows-Super-Gau im MS-DOS-Modus starten (siehe Windows-Handbuch) und"C:\erd\erd.exe" eingeben. Dadurch wirden alle Registry-Daten von Windows durch die zuletzt gesicherten (und funktionierenden) ersetzt. Daraufnin kann man normal "C:\win" eingeben und Win95 started wie gehabt. Diese Methode läßt sich auch dazu benutzen, das System vor derInstallation/ Deinstallation zweifelhafter Programme bzw. Spiele abzusichern. Man kann auch mehrere Registry-Konstellationen zu verschiedenen Zeitpunkten in "erd, erd1, erd2..." sichern und dieerwünschte bei Bedarf wiederherstellen.WARNUNG: Erd.exe bloß nicht aus Windows starten! Das laufende Betriebssystem läßt keine Erneuerung der Kerndateien zu - unter Umständen gibt's dann einen Super-Duper-GAU!Weitere Infos zu "eru" sind als Textdateien im "eru"-Ordner auf der CD zu finden.Als Anwender von über 70 Grafik- Text- und HTML-Editor Programmen unter Windows, habe ich hiernoch ein paar Tips, wie man auf Dauer eine Win95-Neuinstallation meiden kann:1) Nach mehreren Intallationen/Deinstallationen bzw. bei intensiver PC-Nutzung alle 2 Monatenein Programm wie "Clean System Directory" zum Aufspüren und Beseitigen verwaister DLLs, die dasSystem nur verlangsamen, benutzen (die DLL-Backups 1-2 Monate im vorgeschlagenen BackupDLLOrdner liegen lassen, bis sich alles bewährt hat).Diese australische Freeware ist zu haben unter:www.ozemail.com.au/~kevsol/sware.html.2) Das Registry-Sichern mit "eru.exe" nach erfolgreichem Installieren/Deinstallieren von Programmenbzw. Einsatz von DLL-Beseitigern aktualisieren - aber erst nachdem sich die Neuerungen bewährthaben!3) Auf jeden Fall eine Windows-Startdiskette der aktuellen Installation fertigen! Wichtig - CD-Treiber "Mscdex.exe" aus dem Ordner "Command" und den Hersteller-CD-Treiber auf die Start-Diskette extradazukopieren, sonst hat man u.U, keinen Zugriff auf das CD-Laufwerk unter MS-DOS!. Nach einemStart von Diskette (im BIOS die Bootreihenfolge "A;C" einstellen!) läßt sich auch "erd.exe" starten.4) Ab und zu "Defrag" zur Systemoptimierung durchführen!5) Schlimmstenfalls eine Überinstallation, also eine Installation von Windows (im DOS-ModusWin95-CD einlegen und "setup" auf CD starten) über die bestehende Installation unter Bestätigungvon "Safe Recovery" bei entsprechender Aufforderung, (also ohne fdisk etc.) vornehmen. Sollte daseine oder das andere Programm nicht normal starten, dieses auch überinstallieren (um System-Ordnerzu reparieren ohne Verlust der installierten Anwendungen). Wenn das Hardware-Detection-System vonWindows nach Hardware-Treibern verlangt,zuerst versuchen ("Durchsuchen"und "C:\Windows\System" wählen), diese aus den bereits vorhandenen Windows-System-Ordner zu laden, bevor eine Treiber-Diskette/CD eingelegt wird.Durch die Schritte 1-4 habe ich seit 3/4 Jahr keine Neu- bzw. Überinstallation mehr machen müssen!Die Systemgeschwindigkeit hat sich dabei unverändert gehalten!Für die Betriebssystem-Optimierung ist auch die manuelle Regelung des Festplattencache-Speichers und des Auslagerungsspeichers von grosser Bedeutung - sonst wird auch ein 128-MB-RAMbei Großgrafiken von Windows als zu wenig betrachtet! Siehe hierzu eines der vielen Win95/98-Handbücher auf dem Markt. Die Vorgehensweise ist dieselbe für beide Systeme Win95/98.Ich hoffe, diese Tips helfen weiter! Bei Bedarf weitergeben! - A.S.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: