title image


Smiley Probleme mit Motorola Handies & Kundendienst
Liebe Mitbürgerinnen & Mitbürger,folgendes Schreiben ist gerade an die Motorola-Deutschland Geschäftsleitung gegangen:Sehr geehrte Damen und Herren,im Dezember 1999 habe ich ein Motorola Timeport Mobiltelefon erworben. In der Bedienungsanleitung schreiben Sie, dass die absolute Zufriedenheit des Kunden oberste Priorität habe. Angesichts der Erfahrungen, die ich mit Ihrer Produkt- und Dienstleistungsqualität gemacht habe wirkt diese Behauptung geradezu beleidigend unwahr auf mich. Folgende Erlebnisse bewegen mich zu dieser Aussage:Von Beginn an beschränkte sich die Lebensdauer des Telefonakkus im reinen Stand-by-Betrieb auf weniger als 48 Stunden. Ich nahm zunächst an, dass sich dieser Zustand in absehbarer Zeit von selbst beheben würde, da im Handbuch erwähnt wird, dass der Akku seine vollständige Leistung erst nach mehreren Be-/Entladezyklen erreichen würde.Außerdem stellte ich fest, dass beim Betätigen der C- und OK-Tasten die Plastikscheibe vom Telefondisplay knackende Geräusche verursachte. Obgleich dieser Mangel die objektiv-technische Nutzbarkeit des Gerätes nicht beeinträchtigt, hinterlässt er doch einen miserablen Eindruck bei der Anmutungsqualität des Gerätes.Nachdem sich die Standzeit des Akkus nach mehr als einem Monat Gebrauch immer noch nicht verbessert hatte, habe ich vor 2 Wochen an die deutsche Motorola-Website eine E-Mail geschickt, in dem ich das Problem geschildert habe und um Unterbreitung eines Vorschlags zur Behebung des Mangels bat. Ich habe bis heute vergeblich auf eine Beantwortung dieser Mail gewartet und halte fest, dass bei Motorola die Responsezeit Kundendienstes offensichtlich ein Vielfaches der Standzeit der Telefon-Akkus beträgt. Umgekehrt wäre es mir lieber gewesen...Angesichts der beharrlichen Ignorierung meiner E-Mail durch Ihren Kundendienst habe ich am vergangenen Mittwoch bei Ihrem Callcenter (0180/35050) angerufen und dort noch einmal mein Problem geschildert. Nach längerer Diskussion erklärte sich die freundliche 630-Marks-Kraft des von Ihnen beauftragten Callcenters bereit, mir einen Kurier nach Hause zu senden, der den defekten Akku dann abholen sollte. Als Abholungstermin wurde der Freitag vergangener Woche zwischen 8 und 17 Uhr vereinbart.Ich habe an jenem Tag genau 9 Stunden zu Hause verbracht, um vergeblich auf den Kurier zu warten. Nachdem ich noch einmal in Ihrem Callcenter angerufen hatte, riet mir eine andere nicht minder freundliche 630-Marks-Kraft, noch einmal am heutigen Montag anzurufen. Die Lust darauf ist mir vergangen. Offen gestanden traue ich es Ihrem Kundendienst mittlerweile auch nicht mehr zu, eine für mich zufriedenstellende Lösung zu organisieren.Aufgrund der technischen Mängel und der Unfähigkeit Ihres Kundendienstes, die Mängel zu beheben, ist mir auch die Lust auf die Benutzung meines Timeport-Telefons vergangen. Ich benutze statt dessen wieder ein Gerät von Nokia – das ist zwar nicht Triband-geeignet, funktioniert dafür aber etwas länger als 48 Stunden am Stück.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: