title image


Smiley Re: OT unbekanntes Räupchen gerettet...
Hallo,



In Ergänzung zu dem, was die anderen schon gesagt haben, hier noch etwas Biologen-Senf.

Das die Larve weiß (farblos) und unbehaart ist, ist noch kein Beweis dafür, das sie keine Schmetterlingsraupe ist. Schmetterlingsraupen sind generell sehr vielgestaltig, besitzen aber einige Charakteristika an denen sie einwandfrei zu erkennen sind:



Sie besitzen vorne drei paar echte Beine (was sie als Insekten auszeichnet) und vier bis fünf paar Hakenbewehrte Scheinfüßchen in etwas Abstand dahinter [1]







..............................._

.° ___ _ _ _ ______ _ _ \o ) <------ Kopf (Mundwerkzeuge: beißend/kauend)

`\/ \/ \/ \/ \/ \/ \/ \/





`------. .-------´ ^ `--. .--´

V | V

Scheinfüßchen | Beine

(4 bis 5 Paar) | (3 Paar)

Lücke







schematisch: Anordnung der Beine bei einer echten Raupe



Was die Ernährung anbelangt: Mich würde es nicht überraschen, wenn es Schmetterlingsraupen gibt die von Totholz leben. Es gibt unter Schmetterlingsraupen ausgesprochene Nahrungsspezialisten, nicht alle mampfen Blätter und Grünzeug. Es gibt sogar (wenige) räuberisch lebende Raupen [2].



Jetzt aber zu Deinem Fall:



>Länge ca. 2 cm, Durchmesser ca 5 mm ,vorne etwas dicker

>Farbe weiß, unbehaart.

>Besonders auffallend ist das schwarze spitze Gesicht.



Der (IMHO sehr gute) Wikipedia-Artikel über Totholz [3] sagt folgendes:



| Lebensraum Totholz

|

| Totholz wird durch eine Vielzahl von Organismen genutzt, die sich im Laufe der

| Evolution an diesen Lebensraum angepasst haben. Je nach Holzart und Stand des

| Verfallsprozesses sind etwa 600 Großpilzarten und rund 1350 Käferarten an der

| vollständigen Remineralisierung eines Holzkörpers beteiligt. Zwischen Pilzen

| und Insekten bestehen unterschiedlichste Abhängigkeiten. Insekten übertragen

| Pilzsporen auf den Holzkörper, die Pilze können wiederum Nahrungsquelle und

| Teillebensraum für Insekten sein.

|

| Dies führt dazu, dass jeder Totholztyp (ob liegend oder stehend, Stamm- Kronen-

| holz oder Holzart), mit seiner eigenen Flora und Fauna assoziiert ist. Es

| entstehen Lebensgemeinschaften in der Rinde, im Holz, im Baummulm, in Baumhöhlen

| und in Sonderstrukturen wie Saftflüssen, Ameisennestern oder Brandstellen.

|

| Viele Tiere und Pflanzen, die auf Totholz angewiesen sind, stehen auf der Roten

| Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Diese Arten sind in ihrer Lebensweise

| hochgradig auf bestimmte Zerfalls- und Zersetzungsphasen von Holz angewiesen.

| Pilze, Flechten, Moose, Farne und viele Insektenarten, wie z. B. Ameisen, Haut-

| flügler und Schmetterlinge finden hier ihre Habitatnische. Der überwiegende Teil

| unserer 1000 Wespen- und Bienenarten ist auf Alt- und Totholz angewiesen.



Es dürfte also, wegen der großen Anzahl unterschiedlicher mit Holz assoziierter Insekten, schwer sein Deine Larve anhand der von Dir gegebenen Beschreibung zu bestimmen.



Quellen:



[1]: http://en.wikipedia.org/wiki/Caterpillar

[2]: http://news.nationalgeographic.com/news/2005/07/0721_050721_caterpillar_2.html

[3]: http://de.wikipedia.org/wiki/Totholz



Viele Grüße

OHW



Die Fähigkeit eines Tiers Schaden zu stiften, ist proportional zu seiner Intelligenz. Der Mensch hält auch hier die Spitze. [Konrad Lorenz]

In Gedenken an Desirée

Zu meiner Homepage



geschrieben von


Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: