title image


Smiley Re: Kompressorkauf...Tips?
Tja Schlagschrauber will Luuuuffftttt und zwar mit Druck. Daher immer die größtmöglichen Schläuche und Kupplungen verwenden um den Druckabfall im Betrieb so klein wie möglich zu halten. Markenschrauber sind teuer aber "erzeugen" aus den 8 bar Betriebsdruck dann auch mehr Drehmoment /Schlagkraft als die Billigheimer. Die 8 bar beziehen sich auf den Druck am Schlagschraubereingang nicht am Kompressor!!! (daher siehe ober dicken Schlauch)

Kompressor, immer einen mit Ölschmierung nehmen, die Trockenläufer tuns nicht so lange. Kessel, so groß wie möglich aber ab 30l wird er prüfpflichtig alle 5 Jahre. Kompressor selbst kann für Kurzzeitanwendungen auch mal kleiner ausfallen (nur kurz Schraube lösen, Reifendruck prüfen) soll es aber Dauerlauf geben (Nagler, Lackierpistole, Sandstrahlen...) hilft nur große Ansaugleitung und dicker Motor. dabei kann es je nach elektrischem Anschluß vorkommen, dass es die Sicherung raushaut bzw durch Spannungsabfall in langer Leitrung der Motor den Kompressor nicht durchziehen kann am Start. Auch aus dem Grund winters den Kompressor möglichst warm stellen und oder dünnes Öl einfüllen wie ein 0W40 Motoröl.

Allgemein gilt, dass die günstigeren (Baumarkt)Kompressoeren nicht für Dauerlauf geeignet sind und dabei leicht ablöffeln. Insbesondere fressen die Alupleul dabei gerne auf der Stahlkurbelwelle fest, vor allem wenn das Öl alt ist oder fehlt...

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: