title image


Smiley Alles Lüge!
Hallo!"Elektronikingenieure denken etwas anders als normale Menschen. Da Computer nur mit 0 und 1 rechnen können, ergeben sich Probleme mit dem gewohnten Dezimalsystem. Elektroniker rechnen daher im Hexadezimalsystem (genauer Sedezimalsystem, aber das weiß sowieso kaum einer). Um 1 Kilobyte Speicher ansteuern zu können, benötigt ein Mikroprozessor 20 Adressleitungen. Die reichen für genau 2 hoch 20 = 1024 Speicherzellen. Man einigte sich daher darauf, daß 1 Kilobyte nicht aus 1000 sondern aus 1024 Bytes besteht. Um sich vom normalen Kilo zu unterscheiden, kürzen Computerleute ihr Kilo mit einem großen K ab (KB statt kB). Ein Megabyte sind folglich 1024 KB also 1.048.576 Bytes. So bekommt man auch heute noch 33.554.432 Bytes RAM, wenn man ein 32 MB-Modul kauft.Festplattenhersteller kennen diese ungenormte Regelung offenbar nicht. Denn für sie hat ein MB genau 1.000.000 Bytes. Wer eine Festplatte mit 1080 MB kauft bekommt daher (ungefähr) 1.080.000.000 Bytes also rund 1030 MB."

*** Während die frühen Utopisten das, was sie sich vorstellten, noch nicht herstellen konnten,
können wir uns heute das, was wir herstellen, schon fast nicht mehr vorstellen.***



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: